Line
/HOME    /KALENDER    /SALSA    /NEWS             /TICKETS    /KONTAKT
Line
Monatskalender
<<   Do 18.1.2018   >>

<   Januar 2018   >
So Mo Di Mi Do Fr Sa
  01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

 
image  Konzert im Saal / Kulturprojekt 21
20:00Uhr / VVK: 15 € + Service- und VVK-entgelt / AK: 19 € / freie Sitzplatzwahl / Tickets

JOHANNA BORCHERT / Deutschland

2015 wurde Johanna Borchert mit dem ECHO Jazz als „Sängerin des Jahres national” ausgezeichnet. Ihr Album „FM Biography“ hatte der Berlinerin viel Aufmerksamkeit beschert, man attestierte ihr, schon für dieses Songwriter-Debüt eine eigene musikalische Sprache gefunden zu haben. „Ein Meisterwerk“ befand der Kritiker der Jazzthetik, das Hamburger Abendblatt lobte: „Die kunstvoll arrangierten Songs sind wie zehn Räume voller Geheimnisse“.
Mit dem britischen Gitarristen Fred Frith, dem New Yorker Bassisten und Produzenten Shahzad Ismaily sowie dem Schweizer Drummer Julian Sartorius – allesamt eher Avantgarde als Mainstream – konnte sie ihre Kompositionen mit echten Genre-Größen einspielen. „Das einzige, was an meiner Musik Jazz ist, ist die Einstellung“, hat Johanna Borchert, eine studierte Jazzpianistin, einmal gesagt. „Ihre Kreativität ist auch in anderen Gefilden bestens aufgehoben“, erkannte INTRO zur Veröffentlichung der neuen Produktion „Love Or Emptiness“ Ende Oktober 2017. „Die zwölf Tracks sind Pop, jedoch mit jeder Menge Spielraum.“ Kunstvolle, aber nicht verkopfte Musik voller erhabener Stimmungen. Es geht um die großen Fragen auf „Love Or Emptiness“. Was ist seit dem Urknall mit unserem Gefühlsleben passiert? Warum verhalten sich die Menschen zueinander so, wie sie es tun? Die Aufnahmen mit Olaf Opal (The Notwist, Die Sterne) als Co-Produzenten waren – so Borchert – „ein einziger Höhenflug“. Im Konzert kann man die „Untersuchung des Selbst“, wie Borchert das Musikmachen bezeichnet, noch unmittelbarer und intensiver erleben.

http://www.johannaborchert.de