Line
/HOME    /KALENDER    /SALSA    /NEWS    /DAS GELÄNDE         /TICKETS    /KONTAKT
Line
Monatskalender
<<   Di 28.11.2017   >>

<   November 2017   >
So Mo Di Mi Do Fr Sa
      01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

 
image  Konzert im Saal / Kulturprojekt 21
20:00Uhr / VVK: 22 € + Service- und VVK-entgelt / AK: 26 € / freie Sitzplatzwahl / Tickets

HOWE GELB PIANO TRIO / USA

Howe Gelb ist immer wieder für eine Überraschung gut. Seine unzähligen Produktionen mit der Alternative Country-Band Giant Sand mögen in der Wahrnehmung vieler seine Biografie prägen. Aber auf „Desert Rock“ lässt sich der Mann mit Standort Tucson, Arizona beileibe nicht festlegen. Gerne gönnt er seinen Fans immer neue Hörerlebnisse. Es sei nur an die CD „’Sno Angel Like You“ von 2006 erinnert, seine Zusammenarbeit mit dem kanadische Gospelchor Voices of Praise. Die Wintermusik präsentierte er auch schon in der Brotfabrik.
Aktuell bringt er mit seinem Piano-Trio „Future Standards“ auf die Bühne. Dafür ließ er sich für sein Songwriting von Genre-Klassikern wie Cole Porter („Irre Texte!”, so Gelbs Kommentar) inspirieren. Zu Sophisticated Late Night-Songs, zu denen man ein Glas Bourbon trinken sollte und die dank Howes Stimme mehr nach Chet Baker als nach Frank Sinatra klingen. Jetzt ist Gelb also auf einem in Jazz getunkten Trip, das Genre an sich so ausweitend, dass es wieder zu den Wurzeln zurückkehrt. „,Future Standard’ war mein Versuch, eine Handvoll Songs zu schreiben, die die Zeit überdauern können, so strukturiert wie das, was man als ,Standards’ kennt“, nennt Gelb neben dem bereits erwähnten Schöpfer von „Night And Day“ auch Hoagy Carmichael als Vorbild. „Neues aus Howes Hobbykeller: Der US-Querkopf schreibt Barjazz-Standards“, überschrieb der musikexpress seine CD-Kritik. „Tröstliche Klaviersongs vom Sandmann aus Arizona“, vernahm der deutsche Rolling Stone.

http://www.howegelb.com